Gerd Weber - Lehrer für Qigong, Tai Chi und Bagua

Symbol Tai Chi Chuan (Taiji Quan)

Tai Chi

Der Begriff „Tai Chi“ bezeichnet ein philosophisches Konzept, das bereits vor Jahr- tausenden das Alltagsleben in China prägte. Tai Chi bedeutet "das Höchste", das Streben nach Verbesserung und Voranschreiten in Richtung auf das Unbegrenzte. Auf den menschlichen Körper und Geist bezogen war es die Suche nach einer Lebensform, welche dem Prinzip des Dao entspricht.

 

Vor diesem philosophischen Hintergrund hat sich vor einigen Jahrhunderten ein Übungssystem zur gezielten Entfaltung der geistigen und physischen Fähigkeiten des Menschen entwickelt:

 

Tai Chi Chuan (=Taiji Quan)

 

das im allgemeinen Sprachgebrauch oft auch nur Tai Chi genannt wird.

 

Ursprünglich als sogenannte "innere" Kampfkunst praktiziert, genießt Tai Chi Chuan in der heutigen Zeit hohes Ansehen als gesundheitsfördernde Bewegungskunst. Durch die langsam und bewusst ausgeführten Bewegungen schult der Übende sein Körperbewusstsein und verbessert auf sanfte Art und Weise die Koordination seiner Muskeln und Gelenke. So können sich im Körper nach und nach Spannungen und Blockaden lösen, die Beweglichkeit nimmt zu und die Atmung wird ruhig und tief.

 

Nach einiger Zeit kann man spüren, dass auch im Alltag die Bewegungen des Körpers immer müheloser und natürlicher werden. Gleichzeitig gewinnt der Geist an Klarheit und Konzentrationsfähigkeit.

 

Tai Chi Chuan lässt sich beschreiben als Meditation inmitten fließender Bewegung, als ein Tanz im Rhythmus der Natur, ein Ausdruck von Harmonie zwischen Körper und Geist. Es bietet einen ganzheitlichen Weg zu mehr Entspannung, Achtsamkeit und Ausgeglichenheit.

Symbol Tai Chi Chuan (Taiji Quan)

.